Gemeinsame Bauteile und Elemente

Alle Spielsystem bestehen mehr oder minder aus denselben Elementen. Daher möchte ich die einzelnen Bauteile und deren Verwendung hier beschreiben.

Als Grundlage für die Steuerplatinen in meinen Projekten nehme ich eine 3-Punkt-Lochraster Platine. Dabei sind immer 3 Lötpunkte durch eine Leiterbahn verbunden, was den Verdrahtungsaufwand erheblich erleichtert.

3-Punkt-Lochraster Platine

Allerdings ist so eine nackte Platine sehr unübersichtlich, vor allem wenn ihr mit den Lötarbeiten beginnen wollt. Daher erstelle ich immer eine Druckvorlage, die Ihr Euch ausdrucken und auf die Bestückungsseite aufkleben könnt.

Diese PDF Datei hat mehrere Seiten, die alle dieselbe Platine zeigen. Allerdings unterscheiden sich die Darstellungen voneinander, weil jeweils unterschiedliche Verdrahtungsteile eingeblendet sind. Ich habe nicht alle Drahtbrücken gleichzeitig eingezeichnet um niemanden zu verwirren.

Halbfertige MissionBox-Platine

Ich habe selbst bei meiner ersten Platine eine relativ einfache Variante aufgeklebt, bin dann Seite für Seite durch die einzelnen Verdrahtungsabschnitte durchgegangen und habe danach gearbeitet.

Druckt die Seite 2 aus. Sie stellt einen guten Anfang dar.

Dieses einfache Bauteil schließt eine Verbindung auf Knopfdruck. Solange du den Taster gedrückt hälst bleibt die Verbindung bestehen. Diese Elemente werden dazu benutzt dem Spielsystem irgendein Ereignis anzuzeigen. Seihe es Starten und Stoppen der Spielrunde oder die Eroberung irgendeines Ziels.

Taster werden immer mit einem entsprechenden Anschluss auf der Platine (und damit ein GPIO Pin des Raspi's) und der Masse verbunden. Das Steuerprogramm reagiert dann darauf.

Taster und Status LED im Schaubild

LEDs (Light Emitting Diodes) sind wundervoll. Jeder liebt sie. Sie sind klein, bunt, verbrauchen extrem wenig Strom und sind dabei auch noch superhell. Mit LEDs kann man alle möglichen Situationen anzeigen, Spielfortschritte oder aktueller Zustand des Systems usw.

Ich schließe LEDs immer an die Stromversorgung auf der einen Seite an und steuere dann mittels eines Transistors, der an einen GPIO gekoppelt ist die Masse. Das bedeutet, die Diode leuchtet erst dann, wenn der Raspi über den Transistor der Diode den Zugang zur Masse erlaubt. Dass funktioniert sehr gut und schützt den Computer auch vor ungewollten Spannungsschäden.